MIT-Melle Innovationspreis 2019

MIT-Melle vergiebt 2019 zum wiederholten Male den Innovationspreis. In diesem Jahr an die Fa. NEUERO Industrietechnik für Förderanlagen GmbH 

Der Stadtverband Melle der Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung (MIT) hat Mitte Dezember das seit seiner Gründung in Melle ansässige Unternehmen NEUERO Industrie-technik für Förderanlagen GmbH mit dem Innovationspreis 2019 ausgezeichnet.

Die Preisübergabe an den Geschäftsführer Tomas Kisslinger, an seiner Seite dessen Tochter Stephanie, erfolgte in den Räumen des Unternehmens in Anwesenheit zahlreicher Gäste, darunter der Meller Bürgermeister Reinhard Scholz sowie der Wirtschaftsförderer Hartwig Grobe.
Der Vorsitzende des Meller Stadtverbandes der MIT, Guido Sickmann, betonte in seiner Laudatio, dass sich dieses Unternehmen mit seiner 100jährigen Tradition als Spezialist für Förderanlagen von Futter- und Lebensmitteln sowie u. a. von Düngemitteln und Mineralien durch ständige Forschung und Innovation zum Branchenführer durch „Made in Germany“ entwickelt habe. Zu den zahlreichen auszeichnungswürdigen Besonderheiten, wie sie in der später überreichten Ehrenurkunde aufgeführt werden, zählt die Entwicklung eines neu entwickelten Beladekopfes, der eine fast staubfreie Be- und Entladung von Schüttgütern auf Schiffen ermöglicht, aber auch der weltweite Einsatz speziell geschulter NEUERO-Mitarbeiter bei Neuanlagen, Nachrüstungen und Umbauten.
Die Ehrenurkunde übergab anschließend der Ehrenvorsitzende des Stadtverbandes, Burkhardt Schleef. Mit seinem Glückwunsch verband er den launigen Hinweis, dass man auf die traditionelle Übergabe eines kleinen metallenen Niedersachsenrosses inzwischen begründet verzichtet habe.
Der Preisübergabe schloss sich Bürgermeister Reinhard Scholz mit Glückwunsch und Grußwort an. Melle könne generell stolz sein auf seine mittelständischen Unternehmen, so der Bürger-meister, besonders auf das bereits seit mehreren Generationen in Melle gewachsene Unternehmen NEUERO.
Nach weiterem Dank durch den Geschäftsführer stellte seine Tochter Stephanie in einem kurzen Bildbeitrag das Unternehmen vor, bevor die Besucher wesentliche Teile des insgesamt über 6500 Quadratmeter großen Produktionsbereiches mit Logistikhalle in Augenschein nehmen konnten. Erschöpfend und auch für den maschinentechnischen Laien verständlich beantworteten der Geschäftsführer sowie seine sichtlich froh gestimmten Mitarbeiter ausführlich die Fragen der Besucher.
Nach weiterem Gedankenaustausch bei abschließendem Imbiss waren sich die Besucher einig, ein innovatives Meller Unternehmen mit spürbar gutem Arbeitsklima gesehen zu haben, dem sie gelegentlich der verdienten Auszeichnung weiter wachsende Marktchancen und eine sichere Zukunft wünschen.