Werner Lübbe führt erneut die Niedersachsen-MIT

Datum des Artikels 12.06.2017

Werner Lübbe heißt der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT)
der CDU in Niedersachsen. Er wurde mit 96,5 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen
in Lüneburg in dieses Amt wiedergewählt.


Der 62-jährige gebürtige Langfördener, selbstständiger Unternehmer, spezialiert in Hallen- und Industriebau,zeichnet sich durch seine erfolgreiche Arbeit als früherer Landesvorsitzender der MIT Oldenburg und der MIT im Kreisverband Vechta aus.

Der Kreisverband Vechta ist mit 845 Mitgliedern die größte MIT- Gliederung Deutschlands.
H.-Dieter Klahsen (Kreisvorsitzender Osnabrück-Stadt), Sabine Kleinke (Braunschweig),
Peter Pfeiffer (Hildesheim) und Dietmar Reddig (Wedemark) wurden zu stellvertretenden Landesvorsitzenden
und Dieter Finke-Gröne (Osnabrück-Land) zum Landesschatzmeister gewählt.
Dietrich Keck (Kreisvorsitzender Osnabrück-Land) komplettiert mit weiteren 16 Beisitzern den neuen Landesvorstand.
Die Landestagung stand unter dem Motto „Wirtschaft stärken! Werte schaffen!“.
Die Niedersachsen-MIT betreut aktiv seine Verbände und MIT- Gliederungen. Weiterhin soll die Kompetenz der MIT
unterstrichen und Kooperationen mit anderen mittelstandsrelevanten Gruppen aufgenommen werden.
Diese Kollektivaufgabe verfolgen wir konsequent, so Lübbe.

Das Ergebnis, das der wiedergewählte Landesvorsitzende Werner Lübbe präsentierte, konnte sich sehen lassen.
Die Mitgliederzahlen sind mit knapp 5.000 weitestgehend stabil; 34 von 54 Landtagsabgeordneten,
26 von 31 Bundestagsabgeordneten und drei von vier Europaabgeordneten sind als Mitglied der MIT geführt.

Nach dem Willen der Niedersachsen-MIT soll nach den nächsten Bundestags- und Landtagswahlen eine
Reform des Gesundheitswesens eingeleitet werden, damit die medizinische Versorgung mit Ärzten auf dem Land
als auch die Situation in den Krankenhäusern deutlich verbessert werden.
Die bürokratischen Hürden und Reglementierungen (z. B. Regresse) müssen dabei so gestaltet werden, dass es
für junge Ärzte trotz einer starken Arbeitsbelastung wieder attraktiv ist, sich auf dem Land niederzulassen.
Für Krankenhäuser muss gelten, dass ausländische Ärzte so fließend deutsch sprechen können, dass sie sich
ohne sprachliche Probleme mit den Patienten verständigen können.“
Finanzielle Niederlassungshilfen, selbst in beträchtlicher Höhe, hätten keine Wirkung gezeigt. Deswegen müssten
grundsätzliche Anreize geschaffen werden, die die besondere Situation auf dem Land berücksichtigt.
Eine sogenannte „Bürgerversicherung“ lehnt die Niedersachsen-MIT ab.

Der 32. Landesmittelstandstag ehrte Hartmut Valentin (Hannover). Er ist aus der Niedersachsen-MIT nicht wirklich wegzudenken.
Er ist ein Mittelstandsurgestein. Er wurde für seine langjährigen Verdienste für die Niedersachsen-MIT geehrt.
Der Urkundentext lautet: Herrn Hartmut Valentin, wurde diese Urkunde am 10. Juni 2017 für hervorragende Verdienste um den
Mittelstand und in Anerkennung der im Geiste christlich demokratischer Mittelstandspolitik geleisteten Arbeit anlässlich
des 32. Landesmittelstandstages der Niedersachsen-MIT in Lüneburg verliehen.
Die Urkunde sowie die goldene Ehrennadel der Niedersachsen-MIT überreichten Dr. Carsten Linnemann MIT-Bundesvorsitzender (MdB), Werner Lübbe, und Andreas Sobotta.
Der neugewählte Landesvorstand trifft sich demnächst zu seiner konstituierenden Sitzung (nicht öffentlich) bei Solarlux in Melle.
Foto: H.-Dieter Klahsen, Bissendorf